Aktuelles

Kampagne Rückenwind für Bayern unterzeichnen!

06.01.2014

Bereits am 10.09.2013 hat das Bündnis für Rückenwind 6.600 Unterschriften für Windkraft und die Energiewende in Bayern an die Staatsregierung übergeben. Trotzdem glaubt Herr Seehofer immer noch, dass es in Bayern nur Windkraftgegner gibt. Beweisen Sie ihm mit Ihrer Unterschrift das Gegenteil!

130910 Bündnis Rückenwind hp Hier die Pressemitteilung:
130911 Pressemitteilung Unterschriften für Windkraft

Hier geht es zum Link von Rückenwind für Bayern


Zeigen Sie mir Ihrer Unterschrift, dass Sie Windenergie in Bayern unterstützen! Denn obwohl in Bayern bisher nur ca. 500 Windräder stehen, gibt es hier die größte Anzahl an Gegenwind-Initiativen in ganz Deutschland. Im Gegensatz zu Norddeutschland, wo die Menschen seit vielen Jahren gut mit dieser Technik leben - wie man auf der Homepage von Gegenwind-Oberfranken gut erkennen kann.

In einer von der Agora-Energiewende im März 2013 veröffentlichten Studie von Fraunhofer IWES und Consentec heißt es:

  1. Im Jahr 2023 können durch einen optimierten Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland rund zwei Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden. Insbesondere die Verlagerung des Ausbaus von Windkraftanlagen auf dem Meer hin zu Windkraftanlagen an Land spart Kosten
  2. Eine Optimierung hin zu einer eher „verbrauchsnahen Erzeugung“ führt in etwa zu den gleichen Einsparungen wie eine Optimierung hin zu den „besten Standorten“. Einsparungen in der residualen Stromerzeugung (inklusive Ersatz für abgeregelte EE-Erzeugung) wiegen bei einer „verbrauchsnahen Erzeugung“ die höheren Kosten für den EE-Ausbau fast auf
  3. Während der Ausbau der Netze langfristig wichtig ist, ist ein verzögerter Netzausbau bei alleiniger Betrachtung der Kosten bis 2023 nicht kritisch. Je verteilter der Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland, desto später treten erhebliche Abregelungs-Strommengen auf und entsprechend später wird ein voll ausgebautes Netz benötigt
Im Jahr 2033 können durch einen optimierten Ausbau von Windkraft- und Solaranlagen in Deutschland drei bis vier Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden.